Es ist noch nicht lange her, da haben wir die Facebook-Fanseite von Antenne AC als außerodentlich positives Beispiel eines Öcher Unternehmens im Web 2.0 vorgestellt. Heute jedoch müssen wir mit Bedauern feststellen, dass wir das Prädikat „gutes Social Media Marketing“ ein wenig relativeren müssen. Denn offenbar hat sich der Lokalsender nicht sonderlich mit den Richtlinien für Gewinnspiele auf Facebook auseinandergesetzt.

Seit kurzem läuft ein Gewinnspiel von Antenne AC namens „4.000 für 4.000“ und die Idee dahinter ist eigentlich ganz einfach: Sobald die Facebook-Seite 4.000 Fans zu verzeichnen hat, kann man einen Fallschirmsprung gewinnen. Gemeinsam mit Moderatorin Sabine Engel geht es dann für den Gewinner 4.000 Meter in die Höhe und mit dem Fallschirm auch gleich wieder herunter.

Diese Promoaktion, die sicherlich Zuspruch in der Community findet, ist allerdings nicht konform mit den Gewinnspielregeln von Facebook. So läuft das Gewinnspiel weder über eine eigene App (Anwendung), noch darf zur Teilnahme ein Handlungszwang bestehen. Letzteres ist umso bedeutender, da natürlich ein Handlungszwang durch die offensive Aufforderung zum Liken der Fanseite besteht. Verstärkt wird dieser selbstredend durch die Zielsetzung der 4.000-Fan-Marke, ohne deren Erreichen gar kein Gewinn verlost wird.

Doch das Gewinnspielchaos geht noch weiter. Hinzu kommt nämlich, dass dem User nicht ganz klar wird, was genau man als Teilnehmer tatsächlich tun muss, um zu gewinnen. Denn auf der Homepage von Antenne AC wird der Hörer dazu aufgefordert, eine Mail ins Studio zu schicken und die Frage zu beantworten: „Warum Sabine Engel ausgerechnet mit Ihnen einen Fallschirmsprung aus 4.000 Metern Höhe machen soll?“. Eine solche Mail wird allerdings auf der Facebook-Fanseite nicht gefordert, was zugegebenermaßen mehr als verwirrend ist. Auf welche Art und Weise im Endeffekt also ein Gewinner ausgewählt wird, ist und bleibt ein Mysterium.

So kommen wir zu dem Schluss, dass sich zwar Antenne AC insgesamt gut auf Facebook in Szene setzt, aber in Bezug auf die geltenden Richtlinien für Gewinnspiele besteht noch dringender Nachholbedarf.