Inspirierende Designer und ihre Arbeiten ist das Thema unseres heutigen Blogbeitrags und damit des zweiten Teils unserer SMAC-Serie 3×3. Auch heute stellen wir euch wieder drei Designer vor, deren Arbeiten wir zu schätzen wissen. Konkret geht’s dabei um Paul Rand, Trevor Dunt und Dawn Garner.

Paul Rand
Als ein Miterfinder des Swiss Styles war Paul Rand ein rennomierter amerikanischer Grafikdesigner, dessen Werke von Kandinsky und Cezannes beeinflusst wurden. Vor allem seine Corporate Logo Designs bescherten ihm internationale Anerkennung. Beispielsweise verhalf er IMB, UPS und ABC zur Firmenidentität. Aufgrund seiner künstlerischen Leistungen bekam er 1972 einen Platz in The NY Art Director Hall of Fame ein sichtbares Zeichen für seinen Beitrag zur Kunst und visuellen Kommunikation.

Trevor Dunt
Trevor Dunt studierte Typeface, Layoutdesign und Color Schemes und hat sich besonders mit seinen Designs im Vintagestil einen Namen gemacht. Das Innovative? Zur Herstellung seiner Vintageposter verwendet er organische Texturen, die aus verschiedensten Seconhand- und Vintageläden stammen. Seine Originalwerke bestehen somit zu 90% aus Papier, Tape und anderen natürlichen Stoffen. Aus alten Büchern oder sonstigen Gegenständen wird also im kreativen Prozess etwas Neues.

Dawn Gardner
Dawn Gardner ist auf Print Based Graphic Design und Digital Illustration spezialisiert. Die Designerin bewegt sich also gleichermaßen online und offline. Digital und analog ist ihre (Arbeits-)Welt. Ähnlich wie Trevor Dunt sammelt auch sie Vintagemagazine, alte Bücher, Fotos usw. und bringt diese in ihre Collagen ein. Diesen Prozess beschreibt sie als finding beauty in recycling forgotten images into new narratives. Vergessenen Bildern und Graphikelementen wird so neues Leben eingehaucht – eine neue Geschichte entsteht.

Welche Geschichten von Designern es noch zu erzählen gibt, erfahrt ihr dann morgen in unserem dritten und letzten Teil der Designer-Serie. Ihr dürft gespannt sein.