Augmented Reality: Hype oder neuer Marketingtrend?

Augmented Reality: Hype oder neuer Marketingtrend?

blog_ikea
31. Juli 2012 | Blog | Social Media Aachen 3

In der vergangenen Woche ist die Meldung, dass IKEA den Katalog 2013 mit Augmented Reality “aufmöbelt”, durch die gesamte Web 2.0 Landschaft gegangen. Grund genug, dass wir uns das Projekt und vor allem die Erfolgschancen einmal anschauen.

Das Prinzip der Augmented Reality ist eigentlich ganz einfach: Durch eine App wird eine Werbeanzeige oder, wie im Fall IKEA, der Katalog durch Informationen, Bilder oder Videos ergänzt. Der Nutzer erhält dadurch mehr Input und die entsprechenden, computergenerierten Zusatzinformationen. Gerade für Unternehmen wie IKEA, die den Fokus ohnehin auf Design, Optik & Co. legen, ist dies eine hervorragende Möglichkeit, Produkte passend in Szene zu setzen.

Doch nicht nur das Möbelhaus hat sich diesen Trend zunutze gemacht: Die Lebensmittelkette Tesco setzte bereits im vergangenen Jahr QR-Codes auf Plakaten ein, durch die Kunden die entsprechenden Produkte direkt online erwerben konnten. Die NFL bietet Fans die Möglichkeit, über Augmented Reality Zusatzinformationen zu vergangenen Spielen zu erhalten, indem sie ihr Smartphone über die jeweiligen Eintrittskarten halten.

Bei Augmented Reality scheint es sich mittlerweile also um mehr zu handeln, als lediglich um einen Hype. Sobald Unternehmen das Marketingpotenzial erkannt haben, wird uns AR in Zukunft sicherlich noch häufiger über den Weg laufen. Wir freuen uns schon auf die spannenden & kreativen Ideen.

Social Sharing

Responses (3)

  1. […] auch einen Cellospieler) bewun­dern, die auf dem Häagen-Dazs-Deckel fröh­lich musi­ziert. Augmented Reality macht’s mög­lich. Der Clue: Das Konzerterlebnis dau­ert 2 Minuten — genau so lange dau­ert […]

  2. […] erst vor­ge­macht, wie man eine sol­che Aktion erfolg­reich in die Tat umsetzt. Bereits in der Vergangenheit über­zeugte das Unternehmen mit sei­nen gut durch­dach­ten Kreativkampagnen und auch die­ses […]

  3. […] auch einen Cellospieler) bewundern, die auf dem Häagen-Dazs-Deckel fröhlich musiziert. Augmented Reality macht’s möglich. Der Clue: Das Konzerterlebnis dauert 2 Minuten – genau so lange […]

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Back to Top
;