Eine schöne Idee, die seit letztem Jahr in den USA umgesetzt wird: Der Small Business Saturday. Ähnlich wie der Black Friday oder der Cyber Monday soll die Aufmerksamkeit eines ganzen Landes einem bestimmten Thema gelten – am 26. November eben den kleinen, inhabergeführten Geschäften. Entstanden ist die Idee übrigens in New York, der Heimat von Foursquare. Und was eignet sich dann auch besser, um diesen Aktionstag zu bewerben, als die großen Social Media Kanäle?

So supporten Facebook, Foursquare und Google diesen dritten offiziellen, US-amerikanischen Shoppingtag (neben dem erwähnten Black Friday & Cyber Monday). Auf Facebook gibt es eine Fanpage mit rund 2,46 Mio. Usern (Stand: 24.11.11). Auch gibt es einen eigenen Reiter für die „Supports“ in Form einer Liste mit Institutionen und Städten, die die Aktion unterstützen. American Express tritt zudem mit technischer Unterstützung von Foursquare als Sponsor auf: Wird für mindestens 25$ in einem Small Business eingekauft, erhält der Kreditkartenbesitzer eine Gutschrift über 25$.

Einmal mehr haben die USA eine Vorreiterrolle inne: Dem im digitalen Zeitalter wirklich alten Europa wird demonstriert, wie man die Möglichkeiten von Social Media nutzen kann, um kränkelnde Wirtschaftszweige – wie den inhabergeführten Einzelhandel – zu unterstützen. Gerade die Location-based Services bieten ein enormes & kostengünstiges Marketingpotenzial, wenn kleine Betriebe ohne entsprechendes Marketingbudget auf sich aufmerksam machen wollen. Unter anderem bei mashable.com finden sich weitere Informationen zum Small Business Saturday.