Gestern startete mein Praktikum bei Social Media Aachen. Obwohl ich schon so einige Semester an der Uni hinter mir und den Bachelor-Abschluss bereits in der Tasche habe, kann man von einem trotzdem nie genug haben: Praktischer Erfahrung! Nach vielen Stunden in Hörsälen und Seminar-Räumen brenne ich jetzt darauf, mein Wissen auch mal in der „realen Welt“ anzuwenden. Nach einigen Google-Recherchen landete ich schnell auf der Website von Social Media Aachen und bewarb mich um ein Praktikum. Schon bald folgte ein Vorstellungsgespräch und hier bin ich nun.

Caroline

Wer ich bin?

Ich bin Carolin Gnacke, 23 Jahre alt, und seit dem 15. August 2016 Praktikantin bei Social Media Aachen. Ursprünglich bin ich ein Mädchen vom Land – dem Sauerland genauer gesagt. Nach meinem Bachelor-Abschluss in Sprache und Kommunikation an der Uni Siegen hat es mich im letzten Herbst nach Aachen verschlagen. Hier hänge ich den Master in Digitaler Medienkommunikation an der RWTH direkt dran. Nach vielen Vorlesungen, Seminaren, Klausuren und Hausarbeiten musste nun ein wenig Abwechslung und ein Ausflug in die Praxis her.

Was mich an Social Media Aachen reizt?

In den letzten Jahren konnte ich schon einige Erfahrungen in Zeitungs-Redaktionen, beim Radio und in der Unternehmenskommunikation sammeln. Doch jetzt möchte ich Agentur-Luft schnuppern. In meiner Freizeit bin schon lange auf Facebook, Twitter, Snapchat und Co. unterwegs. Jetzt kann ich es kaum erwarten mehr darüber zu lernen, wie man mit Social Media arbeitet. Schon nach meinem ersten Tag war mein Kopf voll mit neuem Input. Die wichtigsten Funktionen von WordPress konnte ich bereits kennenlernen und auch HootSuite ist für mich kein unbekannter Begriff mehr.

Was ich erwarte?

Ich freue mich darauf, in den nächsten Wochen zu lernen, was eigentlich genau hinter Begriffen wie CMS und SEO steckt. Es wird sicher spannend, live zu erleben, wie der Content auf Facebook, Twitter & Co. entsteht. Ich wurde sehr herzlich bei Social Media Aachen empfangen und bin mir sicher, dass die kommenden Wochen genauso aufregend werden, wie der erste Tag.