2016 – das war ein Jahr voll ansprechender Social Media Kampagnen. Die Kreativ-Kampagnen, die uns besonders haften geblieben sind, möchten wir euch heute noch einmal vorstellen. Und hier geht’s auch schon zu unseren persönlichen Top 5!

1. McCANN’s Snapchat Recruiting

In der #LinkListe43 haben wir bereits von McCANN und ihrer Recruiting-Kampagne über Snapchat berichtet. Mit einem “aussagekräftigen Snap” konnten sich Interessierte bei dem Agenturnetzwerk bewerben. Rückblickend war die Aktion ein voller Erfolg. Aus kreativen und lustigen Snaps haben die Recruiter geeignete Kandidaten zum persönlichen Gespräch eingeladen. Eine kreative Methode, das Bewerbungsverfahren dank neuer Medien aufzupeppen und auch jüngere Zielgruppen auf sich aufmerksam zu machen. Denn wie wir (fast) alle wissen: Snapchat ist auf Wachstumskurs. Das Medien-Startup wurde im Sommer 2016 erstmalig auf 17,8 Milliarden US-Dollar geschätzt und verzeichnet allein in Deutschland weit über 9 Millionen aktive Nutzer – Tendenz steigend.

2. Von Mean Tweets zu Cyberbullying

Die Mean Tweets, bekannt aus der Late-Night-Show von Jimmy Kimmel, sind immer für einen Lacher gut. Selbst Barack Obama las schon gemeine Tweets über sich selbst vor – und lachte. Aber was passiert, wenn fiese Botschaften nicht einen Präsidenten treffen, sondern ganz normale Jugendliche? Das Canadian Safe School Network (CSSN) startete 2016 eine ergreifende Awareness-Kampagne gegen Cybermobbing. Jugendliche Opfer lasen hasserfüllte Tweets gegen sich selbst vor laufender Kamera vor. So wurde bspw. ein Mädchen dazu aufgefordert, sich umzubringen. Spätestens hier ahnt der Zuschauer, was wohl in den Köpfen der Opfer vor sich gehen mag. Das Ausmaß des Cybermobbing wird dem Betrachter unweigerlich vor Augen geführt.

Und das Ergebnis? CSSN gab an, die Social Media Kampagne habe 8.000% mehr Traffic auf ihrer Website gebracht. Und das Werbebudget für die effektive und – hoffentlich – wachrüttelnde Aktion? $250.

3. Die Influencer Games 2016

Adidas war bei den olympischen Spielen 2016 nicht als offizieller Sponsor vertreten. Die Marke ließ sich daher eine etwas andere Art der Kampagne einfallen. Kurzerhand wurden 20 Blogger und Social Media Influencer aus der ganzen Welt nach Rio eingeladen. Stets präsent auf verschiedenen Plattformen wohnten zusammen in Rio, probierten verschiedene Sportarten aus und sahen sich die olympischen Spiele an. Das Ganze natürlich in Adidas gekleidet und begleitet von einem Kamera-Team. Unser Fazit: Gutes Influencer Marketing kann mit offiziellem Sponsoring konkurrieren.

4. Tasty Videos zum Nachkochen

Ein Trend für 2017 lautet ganz klar: Mobile Video Content. Bereits 2016 gab es klare Vorreiter auf diesem Gebiet – zum Beispiel die Facebook-Seite Tasty, ein Ableger von BuzzFeed. Tasty arbeitet mit Zeitraffer-Videos. Beim Scrollen im Facebook-Feed starten die Videos dank AutoPlay automatisch und präsentieren in weniger als einer Minute ein fertiges Gericht. Die Strategie funktioniert! Während Tasty fast 77 Millionen Fans zählt, kommt die Mutter-Seite gerade mal auf 10 Millionen. Doch nicht nur Kochvideos liegen im Trend. Auch für DIY-Ideen wächst das Angebot an Shortclips. Wir sind gespannt, welche neuen Formate 2017 hinzukommen.

5. Der AVV-Sommer

Social Media ist nur Sache der Big Player? Nein, mitnichten. Die AVV Sommer-Kampagne ist unser letztes Best Practice – und zwar aus der Region. Im Kampagnen-Blog, auf Facebook und Instagram lieferte der Aachener Verkehrsbund allerlei Tipps und Tricks für den Sommer. Egal ob Ausflugsziele, die besten Eisdielen oder lustige GIF-Stories – präsentiert wurde abwechslungsreicher Content, der stets mit der Dienstleistung des AVV in Verbindung stand. Die Resonanz des Content Marketings war überragend. Deswegen fährt der AVV seine Kampagne auch in der kalten Jahreszeit weiter und zeigt seiner Community, was im AVV-Winter steckt!