Im ersten Teil unserer Serie haben wir uns mit der Planungsphase befasst, heute widmen wir uns der Event-Promotion. Denn ein erfolgreiches Event braucht natürlich Besucher. Aber wie kann man die Zielgruppe überhaupt darüber informieren, dass das Event stattfindet?

Nach der Konzeptionsphase gilt es, Aufmerksamkeit zu erwecken und Awareness zu schaffen. Um dies zu erreichen, sollte man möglichst viel Zeit für die Bewerbung des Events einkalkulieren und ggf. auch personelle Kapazitäten dafür freimachen.

Wenn man sich für den Einsatz von Social Media entscheidet, empfehlen sich in fast allen Fällen Twitter und Facebook. Beide haben eine enorme Reichweite und somit das Potenzial für erfolgreiches Eventmarketing. Dabei ist es natürlich erstrebenswert, sowohl bei Twitter als auch Facebook eine Fanbase aufzubauen, in der Ideen und Meinungen ausgetauscht werden.

Neben sozialen Medien und Netzwerken sollte man auch andere Wege im Online Marketing beschreiten: E-Mailing-Aktionen, Online Pressemitteilungen, QR-Codes und Videomarketing sind nur einige der zahlreichen Möglichkeiten. Auch das direkte Anschreiben von Bestandskunden oder das Lancieren von Artikeln in den Printmedien mit einem kurzen Hinweis auf Facebook & Twitter ist immer ratsam.

Darüber hinaus sollte man über das Event bloggen und, wenn möglich, sogar andere Blogger mit seiner eigenen Begeisterung anstecken. Das Verfassen von kleineren Blogbeiträgen gibt der Zielgruppe spannende Einblicke und hält sie auf dem Laufenden. Zudem führt das Bloggen dazu, die Webseite konsequent zu aktualisieren – was sehr sinnig ist, denn Suchmaschinenoptimierung alleine reicht heute nicht mehr aus!

Wenn erst einmal das Zielpublikum durch all diese Maßnahmen erreicht wurde, gilt es, die Bindung zur Fanbase zu stärken und eine eigene Community aufzubauen. Morgen werden wir uns dann genau hiermit auseinandersetzen und uns dem aktiven Social Media Auftritt widmen.