Freya-Praktikantin

Noch während Rebeccas Vortrag über Social Media Marketing an der RWTH war mir klar: darüber will ich mehr wissen. Ich studiere Sprachwissenschaft im Bachelor und lerne dort jeden Tag Neues über Sprache, Medien und Kommunikation. Zeit dies praktisch umzusetzen! Hier sitze ich nun, mit mehr Begeisterung als Wissen. Das soll sich aber ab heute ändern, denn nun beginnt mein Praktikum!

Aber wer bin ich?

Ich bin Freya Paintner, 21, und komme ursprünglich aus dem wunderschönen Ruhrgebiet. In Aachen lebe und studiere ich nun seit zwei Jahren. Wenn ich nicht gerade universitären Pflichten nachgehe, pflege ich mein liebstes Hobby: Essen. Essen gehen, essen machen oder ganz viele neue Gerichte probieren. Glücklicherweise ist Sport mein zweitliebstes Hobby. Neben dem klassischen Gym-Workout steht auch mal Western-Reiten auf dem Programm. Allerdings ohne das Lasso 😉. Nebenbei tue ich das, was die meisten Menschen meines Alters gerne tun. Freunde auf Facebook unter Videos markieren, tolle Instagram-Bilder von Cappuccinos machen und natürlich die Blogger-Szene auf Snapchat verfolgen.

Warum Social Media Marketing?

Jeder der Sprach- oder Literaturwissenschaft studiert, kennt den Satz: Ach, und dann machst du später Lehramt? Nö. Mir war von Beginn meines Studiums klar, dass ich mit Sprache arbeiten möchte. Was kann Sprache erreichen, wie kann Sprache motivieren, überzeugen und begeistern? Von dieser Überlegung kam ich zum Marketing und als ich Rebecca traf, war mein neues Interesse entfacht. Marketing über Social Media ist für viele Unternehmen immer noch Neuland, aber ein Umbruch ist trotzdem erkennbar. Facebook, Instagram und Snapchat sind längst fester Bestandteil des Lebens vieler Menschen. Sie sind ein unentbehrlicher Bestandteil sozialer Kommunikation. Damit macht es sie so wertvoll, dass man ihre Bedeutung auch in der Business-Welt langsam anerkennt.

Was will ich lernen?

Soviel wie möglich: Wie und was muss im Vorfeld geplant werden? Wie hält man die Community bei Laune und wie wird der Content produziert? Fragen über Fragen, deren Antwort ich hier finden möchte. Ich bin gespannt, alle Abläufe hinter den Kulissen hautnah mitzuerleben, sowie auf die Arbeit in einem jungen, dynamischen Team. Da dies meine erste richtige Agentur-Erfahrung ist, hoffe ich auch etwas von der angenehmen und kreativen Arbeitsstimmung hier mitzunehmen. Um es kurz zu machen – am Ende hoffe ich noch begeisterter zu sein, dann aber gepaart mit viel Wissen. 🤓

Wie der Blogpost bereits zeigt: Nur still in der Vorlesung sitzen kann ich nicht; ich möchte praktisch arbeiten und lernen. Glück für mich, dass der Hörsaal mich zu Social Media Aachen geführt hat!

sto%cc%88rer