Wir alle wissen: Der gemeine Internetnutzer hat’s gerne übersichtlich und klar strukturiert. Bevor man sich durch lange Texte und Zahlenreihen kämpft, klickt man lieber schnell auf eine andere Seite. So ist es kein Wunder, dass auch im Web 2.0 immer häufiger mit Infografiken gearbeitet wird. Diese werden den Lesegewohnheiten der Online-Nutzer gerecht und sind zudem eine schöne Möglichkeit unterhaltsame und komplexe Inhalte zu visualisieren, um sie verständlich zu machen. So sind sie gerade auch für erklärungsbedürftige Produkte ein beliebtes Marketing-Tool.

Die Vorteile von Infografiken in sozialen Netzwerken wurden nun – wie sollte es auch anders sein – in einer neuen Infografik zusammengefasst. So sind sie vor allem für die Reichweite einer Seite von entscheidender Bedeutung, da man hiermit im Schnitt 15 Millionen Menschen in sozialen Netzwerken erreicht. Schaubilder, Diagramme und Co. unterstützen nämlich die visuelle Arbeitsweise von sozialen Medien, denn gerade Bilder und Videos kommen bei der Community 2.0 besonders gut an und werden hier mit vielen Likes und Retweets belohnt. So werden Infografiken beispielsweise auf Twitter sechs Mal häufiger getweetet als reguläre Tweets oder auf LinkedIn drei Mal mehr geteilt. Sie sind also gerade in sozialen Netzwerken ein geeignetes Mittel, um die eigene Reichweite und Aufmerksamkeit zu erhöhen und somit die Markenwahrnehmung zu stärken.

Außerdem bieten Infografiken den Usern aufgrund ihrer wissensvermittelnden Funktion einen informativen Mehrwert, der ebenfalls im Social Web gefragt ist. Vor allem erklärungsintensive Branchen nutzen bereits das Potenzial der visuellen Wissensvermittlung. So werden technische Inhalte und Business-Themen am Häufigsten durch Infografiken dargestellt.

Das Sprichwort Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte scheint sich somit auch fürs Social Media Marketing zu bewahrheiten. Wer also seinen Content mit ein paar Infografiken auffrischen und das Interesse der Nutzer auf sich ziehen möchte, wird unter anderem hier fündig.