Jeder Internetnutzer hat ja andere Lesegewohnheiten bei Artikeln, die von ihm als interessant empfunden werden. Wenn man nicht dazu kommt, den Beitrag sofort zu lesen, werden wahlweise Bookmarks erstellt, ein Browserfenster mit dem Artikel offengelassen oder der Artikel bei einem Bookmarkdienst markiert. Es soll auch Leute geben, die solche Artikel einfach erst mal ausdrucken, um sie irgendwann zu lesen. Oft sammeln sich dann aber die Texte und eines Tages hat man den Überblick bei all den Lesezeichen verloren.

Ein nettes Tool, um mit interessanten Artikeln umzugehen, ist Instapaper. Nachdem man sich einmalig und kostenlos angemeldet hat, speichert man mit einem kleinen Link, der in der Lesezeichen-Leiste des Browsers untergebracht ist, den Beitrag und kann sich später – wenn man Zeit hat – alle seine gemerkten Texte anschauen. Interessant dabei ist vor allem, dass die Artikel unter anderem in einem reinen Textformat abgespeichert werden. Auf andere Inhalte der Website wird hingegen verzichtet. Die Inhalte können dann auf der Instapaper-Website oder auf mobilen Geräten wie iPhones oder iPads offline gelesen werden.

Die Instapaper-Seite findet ihr hier.