Ob in Blogs, sozialen Netzwerken oder News-Seiten – im Internet begegnen wir täglich einer Menge an Information. Bilder, Videos, Texte, Links – vieles ist interessant, wichtig, spannend oder einfach lustig. Und oft genug denkt man sich: „Das kann ich doch bestimmt nochmal gebrauchen!“ Aber wohin bloß mit den ganzen Online-Inhalten?

Als Sammelstelle für Bilder und Visuelles bietet sich beispielsweise Pinterest an. Hier lassen sich Fotos, Memes aber auch YouTube– und Vimeo-Videos an virtuelle Pinnwände heften und nach Interessen sortieren. Die Pins können mit einer Beschreibung versehen, von anderen Nutzern geteilt, geliked oder kommentiert werden. Sinnvoll sowie praktisch ist außerdem die Funktion, dass stets die Ursprungs-URL der Pins eingeblendet wird.

Eine weitere Möglichkeit ist die Blogging-Plattform Tumblr. Ganz nach dem Motto „Share the things that you love“ teilt man Inhalte in einem eigenen Blog. Neben Bildern und Videos können hier auch ganz einfach Texte, Zitate, Chatlogs, Links und Audio-Dateien veröffentlicht und zudem mit Hashtags versehen werden. Sowohl bei Tumblr als auch bei Pinterest gibt es die Möglichkeit die Beiträge nur für den Nutzer selbst sichtbar zu machen.

Wer Inhalte ungern in einem sozialen Netzwerk oder Blog, sondern lieber seperat organisieren möchte, für den eignen sich Tools wie Keeeb. Hier erstellt man sich Themen-Seiten, auf denen dann Videos, Textpassagen oder Bilder aus dem Web gesammelt werden. Die einzelnen Inhalte lassen sich individuell gruppieren, können mit Kommentaren ergänzt oder verschoben werden. Zudem hat man die Möglichkeit seine Keeeb-Seiten mit einer bestimmten Gruppe oder in soziale Netzwerke zu teilen. Keeeb eignet sich somit auch für das Arbeiten im Team. Übrigens: Wer speziell daran interessiert ist, geschriebene Inhalte wie Texte, Artikel oder ähnliches an einem Ort zu sammeln, der sollte sich Quote.fm einmal genauer anschauen.