Jeder sagt es, jeder weiß es: Die Zeit im Praktikum vergeht einfach wahnsinnig schnell. Und es ist tatsächlich so!

Zwei Monate sind einfach sehr, sehr kurz. Aber als fleißiger Student, bleiben eben nur die Semesterferien für ein Vollzeit-Praktikum. Gerade aus anderen Praktika-Erfahrungen weiß ich, dass gerade dieser knappe Zeitraum die größte Herausforderung darstellt. Schnell in die Agentur einzufinden, Abläufe und Strukturen zu verinnerlichen, gleichzeitig so viel Input wie möglich einzuatmen und Aufgaben eigenverantwortlich zu übernehmen – das ist der Knackpunkt.

Glücklicherweise bin ich mit meinen Erwartungen bei Social Media Aachen genau an der richtigen Adresse gelandet: Ab dem ersten Tag hat sich jeder im Team dafür eingesetzt, dass ich einen Einblick in aktuelle Kampagnen, Projekte und Event-Organisationen bekomme. Von der Erstellung eines Angebots, Kundengesprächen, bis zur Durchführung einer Kampagne… Rebecca, Stephan und die anderen haben mich teilhaben lassen und auch nach meinen Einschätzungen gefragt.

Meine Aufgaben? Blog-Beiträge über aktuelle Marketingentwicklungen verfassen, Recherchen zu Themen wie digitales Stadtmarketing, die Social-Media-Kanäle betreiben, eigene Kampagnen überlegen und kreativ werden: Das alles hat mir große Freude bereitet und ich kann sagen, dass ich trotz der kurzen Zeit viel dazu gelernt habe. Wo liegen meine Stärken, meine Schwächen? Auch das ist für mein persönliches Portfolio sehr wertvoll.

Aber ich bin nicht nur wegen den spannenden Aufgaben gerne jeden Tag in die Agentur gekommen: Die SMACs haben es mir leicht gemacht, mich hier sehr wohl zu fühlen. Die gemeinsamen Mittagspausen haben sicherlich ihren Teil dazu beigetragen. 🙂

Und weil’s so schön war, werd ich definitiv wieder kommen… Spätestens zum Foursquare Day! 😉