Ein Erfahrungsbericht von Nikola Halbe:

Um in meinen Semesterferien etwas Sinnvolles zu tun und gleichzeitig trotz uni-freier Zeit was dazuzulernen, habe ich die Zeit genutzt und ein Praktikum bei SMAC gemacht. Zwei Monate sind zwar wirklich nicht lange, aber damit, dass sie so schnell umgehen, hätte ich nicht gerechnet. Und obwohl die Zeit so verflogen ist, kann ich sagen, dass ich einiges gelernt und mich gut im Agenturalltag eingefunden habe.

Meine Erwartungen & meine Aufgaben…

Meine Erwartungen an das Praktikum waren, mehr über Digitales Marketing und Soziale Medien zu erfahren. Ich wollte mehr darüber wissen, was sich da so alles im Hintergrund von Facebook, Twitter, YouTube etc. abspielt und was in einer Kommunikationsagentur vor sich geht. Und natürlich habe ich gehofft in einem netten Team zu arbeiten, in dem ich mich wohlfühle.

Jetzt kann ich sagen, dass mein Praktikum bei SMAC diese Erwartungen alle voll erfüllt hat! Neben dem Kennenlernen des Alltags in einer relativ kleinen Agentur durfte ich auch miterleben, wie sich große Projekte entwickeln und wie viel Arbeit dahintersteckt. Ich wurde voll in laufende Projekte mit einbezogen und konnte auch noch meinen Teil zu ihnen beitragen.

Zu meinen Aufgaben gehörten neben Content für die einzelnen Kanäle zu suchen und aufzubereiten, Präsentationen für Seminare und Vorträge vorzubereiten, zwischendurch Blogeinträge zu aktuellen Themen zu verfassen und Recherche betreiben, zu dem, was gerade anfiel. Dass ich dann noch zu einigen Kundenterminen, Workshops und Vorträgen mitkommen durfte, war dabei natürlich das Highlight!

Fazit

Obwohl die Zeit knapp bemessen war, habe ich doch einiges dazu gelernt. Ich habe jetzt eine viel klarere Vorstellung vom Digitalen Marketing und Social Media Management und kann mir auf jeden Fall vorstellen, später einmal in dieser Richtung etwas zu machen. Aber zunächst heißt es für mich: weiterstudieren – zurück zur Theorie.