Vor allem Liebhabern von Apple dürfte sie gut bekannt sein: Siri, der persönliche Sprach-Assistent eines jeden iPhone 4S-Besitzers. Siri lässt sich per Stimme dirigieren: Man sagt ihr einfach was sie tun soll und schon sendet sie Nachrichten, wählt Telefonnummern oder macht Termine im Kalender.

Obwohl sie bisher eher als Nischenerscheinung gilt, ist Siri nun auch als Shopping-Assistent im Gespräch. Einer neuen US-amerikanischen Studie nach zu urteilen, können sich iPhone-Nutzer auch vorstellen, sie bei der Schnäppchenjagd zu verwenden. So haben etwa 35% der 3.500 befragten US-Konsumenten Siri bereits für den E-Commerce genutzt oder wollen den Dienst bspw. für Preisvergleiche während des Einkaufs nutzen. 39% der Befragten haben die Spracherkennungssoftware schon mal für das Suchen von Coupons oder Angeboten eingesetzt. Auf die Frage, für welche Art oder Kategorie von Einkäufen sich Siri als Shopping-Assistent am besten eignet, belegten Lebensmittel und Haushaltswaren mit 44% den 1. Platz. 39% entschieden sich für den Elektronik-Markt. Allerdings gaben auch 30% der befragten iPhone-Besitzer an, Siri nicht benutzen zu wollen und immerhin 15% wussten nicht wer oder was Siri überhaupt ist. In der Verbreitung gibt es also sicherlich noch Potenzial.

Da Siris Fähigkeiten in der Websuche verankert sind, könnte dies in Zukunft auch Einfluss auf die SEO haben. Unternehmen, die sich im Bereich des E-Commerce bewegen, sind daher gut beraten solche Sprach-Assistenten ernst zu nehmen. Die ersten Versuche Siri in eigenen Shopping Apps einzusetzen findet man bereits bei ZipList.