Dass man mit Social Media einiges bewirken kann, ist vielen deutschen Unternehmen seit geraumer Zeit bewusst. Dabei nutzen die meisten Firmen, die sich in sozialen Netzwerken präsentieren und um die Gunst ihrer Fans wetteifern, Social Media Marketing als ein Instrument zur Kundenbindung – manches Mal sogar als einen direkten Weg zur Absatzsteigerung, weil sie beispielsweise einen Online-Shop bei Facebook integrieren oder auf diesen verweisen, wie es bei ESPRIT der Fall ist.

Dass eine solche Herangehensweise an das Thema Social Media Marketing aber nicht zwingend sein muss und man, jenseits der aktiven Beziehungs- und Imagepflege im B2C-Bereich, auch andere Zielsetzungen verfolgen kann, zeigt uns das Fallbeispiel von Bayer Karriere.

Bei Bayer Karriere handelt es sich um eine Fan-Page, die uns zeigt, dass Facebook-Marketing durchaus auch eine andere strategische Ausrichtung haben kann und sich nicht bloß an potenzielle Konsumenten richtet. Stattdessen nutzt der Konzern die Seite, um hochqualifizierte junge Menschen, z.B. Akademiker aus dem Bereich Naturwissenschaften, auf Bayer als innovationsfreudigen und aufgeschlossenen Arbeitgeber aufmerksam zu machen. Dabei lautet das Motto „Bayer ist ein Arbeitgeber, der mehr als Arbeit bietet“  und dies spiegelt sich auch in den Statusmeldungen der Seite wider.

Das Unternehmen schafft es, sich der Online-Öffentlichkeit sympathisch vorzustellen und High Potentials auf sich aufmerksam zu machen. Und das belohnen immerhin 5.510 Personen, denen Bayer Karriere derzeit gefällt.