Das Portemonnaie leer, aber den Kopf voll guter Ideen?  Wer sich dazu entschließt, die eigenen Ideen in die Tat umzusetzen, dem bieten Social Media viel Potenzial. Einige Startups haben dies bereits erkannt und präsentieren sich und ihre Ideen im Social Web.

Und das nicht ohne Grund: Social Media sind kostengünstig und verfügen über eine enorm hohe Reichweite. Wer eine Unternehmensseite auf Facebook, Twitter & Co. erstellt, erreicht  ein großes Publikum, ohne dafür viel Geld hinzublättern. Die Währung des Social Web heißt nämlich Zeit und Kreativität. Ideal also für Gründer und Startups, um die eigene Idee bekannt zu machen und eine Marke zu positionieren, ohne dabei finanziell zu viel zu riskieren.

Zudem können Gründer soziale Netzwerke nutzen, um sich – dem eigentlichen Wortsinn nach – zu vernetzen. Ob mit interessierten Kunden oder potenziellen Förderern, das Social Web verbindet ihre Idee mit anderen Menschen und trägt zum Aufbau starker Kooperationen und Netzwerke bei. So bekommt man zudem direktes Feedback zur eigenen Idee, kann darauf reagieren und sie den Wünschen der Zielgruppe gemäß optimieren.

Doch wo befindet sich die geeignete Zielgruppe? Egal ob B2B oder B2C, die Plattformen des Social Web sind so vielfältig wie die Gründerideen selber. So findet hier jedes Startup die richtige Plattform, um sich zu präsentieren und die angestrebte  Zielgruppe zu erreichen. Um diese zu finden gibt es nützliche Tools wie den Social Media Planner.

Bei den ganzen Potenzialen, die das Social Web bietet und bei der Euphorie, die die Gründung eines eigenen Unternehmens so mit sich bringt, darf man eins aber nicht vergessen: Geduld. Erfolge stellen sich auch im Social Web nicht über Nacht ein. Um eine gewisse Bekanntheit aufzubauen, braucht es zwar kein Geld, dafür aber einen Plan. Trotz aller Kosteneffizienz, Zeit und Mühe muss man auch hier investieren. Nur so ist garantiert, dass die eigene Idee nicht mehr bloß im Kopf, sondern auch durchs Social Web schwirrt.