Wenn sich Unternehmen für Social-Media-Marketing entscheiden, wollen sie in der Regel zunächst Fans und Follower gewinnen. Um dieses Ziel zu erreichen, setzen sie beispielsweise Facebook-Gewinnspiele ein, um User zum Klick auf gefällt mir zu motivieren. Auch wenn sich zeitlich begrenzte Aktionen durchaus positiv auf Markenbekanntheit und Markenimage auswirken, sollte langfristig ein bleibender Eindruck hinterlassen werden und hierzu gehört es, den Dialog mit seiner Community zu suchen. So sollten Unternehmen sich darum bemühen, auch eine persönliche Beziehung zum User aufzubauen. Ein bewährtes Instrument dafür ist Storytelling: Denn emotional bewegende Geschichten werden von der Netzgemeinde besonders gern gesehen und bleiben im Gedächtnis haften. Dabei stehen die User im Mittelpunkt dieser Kommunikationsstrategie.

Die Informationen sollten so verpackt sein, dass Fans, Follower & Co. sich damit identifizieren können. Es geht also darum, dass eine Story eine Gefühlsäußerung auslöst, die Botschaft dadurch haften bleibt und häufiger geteilt wird. Ein Beispiel hierfür sind Fotoreportagen, die zeigen, was das Unternehmen macht, wofür es steht und wer die Mitarbeiter sind bzw. was diese beschäftigt. Auch durch andere Content-Formate wie Blogbeiträge, Videos, Podcasts, Slideshows können Sie solche kleinere Geschichtchen aus Ihrem Unternehmen erzählen und Ihre Community mit ansprechenden Informationen über sich versorgen.

Storytelling als Erlebnis für den Nutzer – dies stellt für Unternehmen oft eine Herausforderung dar. Ein bisschen Kreativität und Einfühlungsvermögen in die Wünsche und Erwartungen der Nutzer reichen allerding meist schon aus. Auch hier gilt: Sich trauen und es ausprobieren. So merken Community Manager am Schnellsten, welche Geschichten Anklang finden.