Visueller Content ist für soziale Netzwerke das A und O. Schließlich weisen Bilder und Videos höhere Interaktionsraten als reine Text-Formate auf. Doch bei visuellen Inhalten ist nicht nur die perfekte Bildgröße für das jeweilige Social Network entscheidend. Auch Abwechslung will geboten sein, um Fans & Foller unterhaltsam zu informieren.

Aus diesem Grund haben heute vier Apps zusammengestellt – alle für abwechslungsreicheren visuellen Content und für vielseitigere digitale Markenkommunikation.

Layout

Instagram_Layout2

Instagram hat im April eine neue App gelauncht: Layout. Über die Anwendung können Bilder zu einer Collage zusammengestellt werden. Integrierbar sind zudem spontane Aufnahmen via Photo-Booth. Wie ihr vielleicht merkt, ist die App derzeit leider nur iOS-Nutzern vorbehalten. Aber: Es gibt durchaus Alternativen für Android. Hier kann man bpsw. auf No Crop zurückgreifen.

Periscope

Live-Streaming-Apps wie Periscope oder Meerkat sind derzeit voll im Trend, weil sie Momente und Erlebnisse per Video-Übertragung live im Internet zugänglich machen. Alles, was es dafür braucht, ist ein Smartphone und die entsprechende App.

Vine


Vine – quasi ein Klassiker unter den Video-Apps. Durch die App können Nutzer 6-sekündige Kurzclips aufzeichnen, teilen und verbreiten. Dies bietet auch zahlreiche Möglichkeiten für kreative Kampagnen, wie u.a. die Aktion #wantnewcar von Honda unter Beweis stellt.

Hyperlapse

Introducing Hyperlapse from Instagram from Instagram on Vimeo.

Last but not least bringt die App Hyperlapse Abwechslung in die Content Creation. Im Gegensatz zu Layout fokussiert sich die Anwendung nicht auf Bildaufnahmen, sondern auf Videos. Special Effect: Der Zeitraffer. Interessant also vor allem für längere Aufnahmen, die Fans und Followern in gestraffter Form präsentiert werden wollen.

Unsere Beispiele im Zeitraffer? Kreative Bild- und Videobearbeitung ist heutzutage einfacher denn. Nun gilt es auch für mittelständische Unternehmen, die Potenziale auszukundschaften. Mit den vorgestellten Apps zu experimentieren, lohnt allemal. Denn so kann man seine Community von Zeit zu Zeit überraschen.