In der vergangenen Woche haben wir ein Twitter-Seminar in Köln gegeben und selbstverständlich kam auch das Thema Hashtags in all seinen Facetten zur Sprache. Nach der Erörterung grundlegender Funktionen und der Bedeutung für den Unternehmenseinsatz haben wir uns auch mit nützlichen Tools befasst. Heute möchten wir Euch eins davon kurz vorgestellen: Twilert.

Entscheidet man sich als Unternehmen bspw. für ein kampagnenbezogenes Hashtag, ist es sinnvoll, dieses konsequent in den eigenen Tweets zu verwenden. Doch damit nicht genug. So sollte man auch ein prozessbegleitendes Monitoring durchzuführen. Schließlich erfährt man dadurch, wer mit dem Hashtag twittert und welchen Tenor die Tweets haben.

Wie funktioniert’s? Eine Hashtag-Überwachung ermöglicht nicht nur Twitter an und für sich, indem man in der Such-Funktion sein eigenes Hashtag eingibt. Monitoring in Echtzeit gehört auch bei Verwaltungstools wie Hootsuite, SproutSocial und Tweetdeck durchaus zum Standard. Je nach Nutzergewohnheit und Einsatzbereich kann Twilert hier eine zusätzliche Hilfe sein. Als Alert für definierte Hashtags informiert Twilert täglich zu gewünschter Uhrzeit über alle Tweets, in denen das Hashtag vorkommt. Und weil das Ganze sehr übersichtlich dargestellt ist, fällt die Orientierung leicht. Im Endeffekt wird man also täglich über neue Tweets zum eigenen Thema informiert und bleibt auf dem Laufenden.

Echtzeitmonitoring ist zwar dadurch nicht unbedingt möglich, aber eine große Hilfe in Sachen “den Überblick behalten” ist Twilert allemal.