Bei unserem heutigen Büroputz haben wir wieder einmal festgestellt, dass unsere Zimmerpflanzen ein wenig vernachlässigt wurden. Gäbe es doch nur einen Weg, die eigenen Gewächse und ihre Bedürfnisse zu verstehen. Könnten sie sich ihren Besitzern bloß mitteilen, dann würden tagtäglich vermutlich weitaus weniger Pflänzchen entschlummern.

Gott sei Dank machen moderne Technik & soziale Medien nicht nur das Leben der Menschen einfacher, sondern nützen auch anderen Lebewesen.

Und so können alle ohne grünen Daumen aufatmen: Mit Hilfe des Botanicalls Kit Sparkfun können Zimmerpflanzen einen Tweet hinausschicken, sobald sie durstig sind. Darüber hinaus bedankt sich das gute Pflänzchen auch, sobald man es versorgt hat – die Nachrichten lassen sich sogar individuell anpassen. Wenn man seine laubigen Freunde wirklich lieb hat, lohnt sich der Preis von 99.95$ allemal.

Wie genau die Konstruktion funktioniert, könnt ihr euch hier in bewegten Bildern anschauen. Da es uns über 1.000$ kosten würde, allen Büropflanzen den Twitter-Hilferuf zu ermöglichen, versuchen wir dann vorerst doch lieber selbst daran zu denken. Bisher haben hier auch noch alle Laubgeschöpfe ohne Twitteraccount überlebt.