Nachdem wir in einem vorangegangenen Beitrag unserer Artikelserie Stadtmarketing und Social Media ein Best Practice Beispiel zu deutschen Metropolen vorgestellt haben, wollen wir heute die Social Media Präsenzen von etwas kleineren, weniger bekannten Städten genauer unter die Lupe nehmen. Auch in diesem Bereich finden sich professionell betriebene und ansprechend gestaltete Facebook-Auftritte: So zum Beispiel der Auftritt der Stadt Moers.

Durch ihre Seite zeichnet sie ein sympathisch-authentisches Bild der Stadt. Neben Fotos und Videos von öffentlichen Veranstaltungen werden zahlreiche Alltags-Schnappschüsse aus dem Stadtgebiet gepostet und kommentiert. Veranstaltungen werden außerdem nicht einfach nur angekündigt, sondern es findet auch eine Nachlese statt – meist sogar bereichert durch einige Fotos.

Die Fan-Interaktion funktioniert auf der Moerser Facebook-Seite ausgesprochen gut. Durch kleine, kreative Ideen werden Fans regelmäßig zum Mitmachen animiert. In der letzten Woche vergab die Stadt zum Beispiel einen der beliebten Plätze für den Moerser Innenstadt-Trödelmarkt an denjenigen, der am schnellsten einen Kommentar postete. Überhaupt ist die Posting-Frequez sehr gut! Die Stadt Moers meldet sich täglich, manchmal sogar mehrmals am Tag, zu Wort. In lockerer Art und stets auf Augenhöhe mit ihren Fans gibt sie aktuelle Veranstaltungstipps, postet Links zu interessanten Neuigkeiten oder macht in sympathisch-selbstironischer Weise auch mal einen Witz auf ihre eigenen Kosten. Außerdem positiv: Auch Beiträge von Fans werden regelmäßig kommentiert.

Ein paar Mankos gibt es allerdings auch bei diesem Facebook-Auftritt. So ist zum Beispiel keine Landingpage vorhanden, obwohl dadurch die Aufmerksamkeit potentieller Fans schnell und einfach gebündelt werden könnte. Des Weiteren erscheint die Kategorisierung der Seite als Regierungsinstitution recht unpassend. Außerdem empfiehlt es sich, wichtige Informationen auch auf englisch bereitzustellen – so können sich auch ausländische Besucher auf der Seite umsehen.

Trotz dieser kleinen Abzüge stellt die Facebook-Seite der Stadt Moers – alles in allem – einen sehr gelungenen Fall von Stadtmarketing mittels Social Media dar.

Nachdem wir euch nun einige gelungene Beispiele zu Stadtmarketing und Social Media präsentiert haben, dürfen aber auch einige Worst Practice Fälle nicht vergessen werden. Um diese wird es in unserem nächsten Beitrag der Artikelserie gehen!