Letzte Woche, in unserem Artikel zu den neuen Facebook Premium Ads, ist es dem ein oder anderen vielleicht schon angenehm aufgefallen: Die Einbindung einer Präsentation aus dem (zugegeben, nicht mehr ganz neuen) sozialen Netzwerk Scribd. Aufgrund seiner Ähnlichkeit zum größten Videoportal, wird es auch gerne als “YouTube für Dokumente” bezeichnet.

User können Dokumente und Bilder in unterschiedlichen Formaten (PDF, Office, etc.) hochladen und mit anderen teilen. Dabei kann zwischen den Einstellungen privat & öffentlich gewählt werden, um die Zugänglichkeit nach Bedarf einzuschränken. Weitere nette Tools sind beispielsweise die Zoomfunktion, die Volltextsuche oder eben die von uns verwendete Einbindung in andere Websites.

Analog zu YouTube hat auch Scribd mittlerweile Probleme in Bezug auf Urheberrechtsverletzungen, unterstützt aber das Lizenzsystem Creative Commons, so dass Dokumente auch zum Download freigegeben werden können.