In der Vergangenheit haben zahlreiche Unternehmen Karriereseiten aufgebaut, um sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren und Fachkräfte für sich zu begeistern. Bequem konnten sich so potenzielle Arbeitnehmer online informieren und bewerben. Dieser Prozess lief bisher vor allem stationär ab, weil die Recherche überwiegend am heimischen PC erfolgte. Doch nun soll sich der Trend vermehrt in Richtung mobile bewegen.

Schon heute suchen, laut der Mobile Recruiting Studie 2013 von Potentialpark, rund 26% der Bewerber mobil nach Stellen. Auch wenn dies derzeit bei lediglich einem Viertel der Befragten der Fall ist, ziehen aber schon knapp 60% die mobile Jobsuche in Erwägung. Um mit dieser Trendwende Schritt zu halten und sich proaktiv aufzustellen, sollte das Online-Recruiting künftig nicht auf mobile Landing Pages verzichten. Aber auch B2B-Netzwerke wie LinkedIn und Xing sollten in den Kommunikationsmix eingebunden werden. Aller Voraussicht nach, wird zudem der Einstz von Karriere-Apps gerade bei größeren Unternehmen an Bedeutung gewinnen.

Trotz stärkerer Mobil-Orientierung der User sind die meisten Karriereseiten nach Angabe der  Mobile Recruiting Studie aktuell noch nicht mobil optimiert. Karriere-Apps finden sich sogar noch seltener. Da Bewerber aber die Jobsuche via Smartphone jetzt schon nutzen, sollten sich Unternehmen frühzeitig auf diesen Trend einstellen. Mit optimierten Karriereseiten oder Apps können Unternehmen zielgerichtet informieren und bei Bewerbern punkten.