Die Maastricht Universität ist die internationalste Universität in den Niederlanden und genießt auch weltweit ein hohes Ansehen. Daher schenken wir der sog. Leading in Learning-Universität heute unsere Aufmerksamkeit beim Blick über die Grenze.

Besonders interessiert uns natürlich, wie es um die Einbindung von Social Media in die Hochschulkommunikation steht. Bei der Suche nach den sozialen Netzwerken, haben wir uns zunächst die offizielle Homepage angeschaut. Direkt ins Auge gefallen sind uns die Plug-ins: Facebook, LinkedIn und RSS Feeds.

Selbstredend haben wir uns der Facebook-Seite als erstes gewidmet. Die Fanpage wartet mit einem schlichten Design auf, wirkt aufgeräumt und ist gut zu überblicken. In der Appsrow sieht man direkt individuell entwickelte Apps. Am besten gefällt uns die App Housing. Hier wird informiert, auf welchen Seiten man eine Wohnung in Maastricht suchen kann. Auch werden von Studenten betriebene Facebook-Pages mit interessanten Wohnungsangeboten aufgelistet. Zudem finden wir die Kalender & Events-App gelungen. So sieht man auf einen Blick, was demnächst ansteht. Allerdings könnten eventuell noch mehr Einträge gemacht werden, um die Seite noch attraktiver zu gestalten.

Neben Facebook ist die Maastricht Universität auch im Business Netzwerk LinkedIn vertreten. Beim Besuch der Page fällt uns das gut bestückte Informationsfeld positiv auf. Denn hier wird beschrieben, was die Uni bietet und welche Lehrmethoden genutzt werden. Der positive Eindruck wird durch die Einbindung aktueller Blog-Beitrage verstärkt. Einen Button für RSS Feeds finden wir darüber hinaus auf der Homepage. Wir haben ihn gleich ausprobiert und finden es sinnvoll, dass man diverse Pressemitteilungen lesen kann – vor allem, weil man die Option hat, die Presse News und Forschung News auf Niederländisch oder English zu wählen.

Conclusie: De Universiteit Maastricht heeft op haar officiële website Social Media Plug-ins geïnstalleerd waarop de faculteit actief is. De Facebook pagina heeft een eenvoudig design en is goed overzichtelijk. Er is veel moeite gedaan voor de persoonlijke Apps in de Appsrow en die vinden wij zeker goed gelukt. Alleen vinden we jammer dat er wat weinig interactie plaats vind met haar Fans. Dit zou nog wat aandacht kunnen gebruiken.