Es ist soweit: Die Sommerferien sind bereits in vollem Gange und ganz Deutschland macht sich auf in den Urlaub. Dass die Sommerzeit auch in Sachen Social Media Marketing nicht gleich mit einem Sommerloch einhergehen muss, das beweist der Fairtrade-Händler Contigo zurzeit. Statt die sommerliche Flaute einfach nur zu überstehen, hat man sich eine Facebook-Kampagne ausgedacht, die eben diese Urlaubswelle nutzt, um Geld für ein gemeinnütziges Projekt zu sammeln und gleichzeitig die eigene Markenbekanntheit zu steigern.

Bei Contigo dreht sich im Moment nämlich alles um den Little Traveller – ein Püppchen, das unter fairen Bedingungen in Afrika hergestellt und sich von dort aus nicht nur auf die Reise in die verschiendenen Shops des Händlers macht, sondern auch auf eine kleine Weltreise. Mit dem Kauf eines solchen Püppchens wird zudem das AIDS-Hilfeprojekt Wozamoya unterstützt.

Im Handgepäck seines neuen Besitzers macht sich der Little Traveller sodann auf Reisen. Und wie es bei jedem spannenden Urlaub üblich ist, werden die schönsten Momente auf Bildern festgehalten. Diese können bei Facebook hochgeladen oder per E-Mail an den Händler geschickt werden, sodass dieser die Fotos auf der Contigo-Fanpage veröffentlichen kann. Im Oktober ist die Reise des Little Travellers dann zu Ende und die fünf schönsten Schnappschüsse des kleinen Wanderers werden prämiert. Auf der Facebook-Seite des Fairtrade-Händlers sind bereits einige Fotos hochgeladen, die die unterschiedlichen Reisestationen des Püppchens dokumentieren.

Der Little Traveller von Contigo zeigt, wie man mithilfe einer gelungenen Facebook-Kampagne das berühmt-berüchtigte Sommerloch auch zur Ferienzeit PR-technisch überbrücken kann und so zu einer höheren Markenbekanntheit und -wahrnehmung beiträgt. Auch wenn der Kampagne hier und da noch ein wenig Feinschliff fehlt, verdeutlicht sie doch sehr schön, wie man Gemeinnützigkeit, ein Gewinnspiel und eine unterhaltsame Aktion kombinieren und ins Social Web transportieren kann.